Archiv der Kategorie: Gedicht

Nikolaus im Freudenhaus

Wer gern zum Fest was schönes hätt’
bestellt sich das im Internet.
Der Weihnachtsmann der einst beschenkte,
den Job nun an den Nagel hängte.

Grad saß er wieder mal am Tresen,
träumte, wie’s früher war gewesen,
wenn Englein Weihnachtslieder singen,
da fing sein Handy an zu klingeln.
Sein Chef war dran, der sagte bloß:
„Niklaus, du musst noch einmal los!
Es wird gestreikt unten auf Erden,
vorm Fest kann nix geliefert werden.
Helf doch mal mit bei Amazon,
da stapelt sich’s seit Tagen schon.“

Nikolaus im Freudenhaus weiterlesen

Happy Höness!

hoeness_schalke

Wer wankt nachts zwischen Brot und Kuchen?
Der Höness ist’s, der muss malochen.
Und ist die Schicht endlich vorbei,
Dann kommt die Friedhofsgärtnerei.

Sein Spitzname lässt sich verbinden
Mit Wurstfabrik und Steuersünden,
und mit den Deppen da aus Bayern.
Doch er wird immer Schalke treu sein!

Sorgt sich beim Stammtisch um’s kassieren,
Und kann ein Schnäpschen kaum verwehren.
Nüchtern ist er stets am wanken,
er geht gerade, wenn andere schwanken.

Happy Birthday, Christof!

23. Juli 2016

Super, famos, SPIRItuos

spiri

Im Fußball ist er nicht zu toppen
sei’s auf dem Platz oder beim Tippen.
Immer schon bei RWL ganz groß
und auch als Prinz SPIRItuos!
Mit Frau’n kennt er sich bestens aus,
drei Stück hat er davon zuhaus’,
Auf Karneval, sein Damen-Double –
der ganze Saal versinkt im Jubel.
Trinkt stets sein Bier vermischt mit Cola,
das sieht doof aus – doch ihm ist’s wohler.

Spiri – alles Gute zum Geburtstag!

20. Juli 2016

Prinz Spiri
Prinz Spiri

Auf der Suche nach der Liebsten… – Teil 2

Fränzchen und seine Beate
Fränzchen und seine Beate

 

Kaum war’n die zwei wieder vereint
wurd’ gleich Liebesurlaub geplant.
Statt Irrflug zu den Balearen,
wollten die beiden selber fahren.
So ging es mit dem Wohnmobil,
an die Mosel zum Liebesspiel.
Und alles, was die zwei erlebten,
wurd’ gleich per WhatsApp kundgegeben.
Sie ließen sich richtig verwöhnen,
es floss der Rebensaft in Strömen.
Und voll vom guten Moselwein,
ging Franz auf ein Versprechen ein:
„Beate, mein Herzallerliebst’,
ich mach nun alles was du willst.“
Nicht lange zögerte die Holde,
hier seht ihr, was Beate wollte.

Wolfram, er lebe DREI mal hoch!

Dreigestirn 2003
Dreigestirn 2003

Alleine Prinz war nichts für ihn
da schaffte er ein DREIgestirn.
Daheim sieht’s auch nicht anders aus
DREI Frauen sind bei ihm zuhaus.
Gibt‘s Frikadellen mal zu essen
da werden immer DREI gegessen.

Ist Jüngster bei den Ällesten,
mit dem Rad einer der Schnellesten.
Mit ihm wird Tanzen dann zum Spaß,
steckt er dabei in einem Fass.
Zum Geburtstag prosten wir dir zu,
Wolfram – wir heben „alle Jläser huh!“

Alle Jläser huh!
Alle Jläser huh!

Peter der Große

Peter der Große
Peter der Große

Handwerker schufen diese Welt,
wie sie uns allen heut gefällt.
Doch so wichtig wie sonst keiner
war dabei immer unser Schreiner!
Für Trinker baut er – ohne Witz –
den sogenannten Kistensitz.
Stehtische stellt er – tonnenschwer –
aus meterdicken Bäumen her.
Und für Leute mit Niveau
schafft er ein Luxus-Ein-Mann-Klo.
Er schnitzt hölzerne Schießgewehre
und hobelt Keile für die Türe.
Er macht noch viel mehr tolle Sachen,
kann sogar wie ein Esel lachen.
Drum wollen wir ihn heute ehren
und zum Geburtstag gratulieren.

Grevenbrück, den 26. April 2016

49 Jahre Torsten

Torsten 49
Torsten 49

Es fehlte wer bei guten Festen,
wär’ Torsten nicht unter den Gästen.
Mit ihm wird Feiern zum Genuss,
wenn Jutta auch mal fehlen muss.
Bei uns versucht er’s hin und wieder
mit einem Tipp zur Bundesliga.
Langsam sollt’ er sich eingesteh’n,
es wird für ihn nicht gut ausgeh’n.
Grevenbrück liegt da ganz vorn;
er ist – leider – aus Attendorn!

Wenn die Kloschüssel mal leckt
Oder die Heizung ist defekt,
dann hol den Mantel. Der ist prima!
Denn der sorgt für gutes Klima!

13.04.2016

55 Jahre Dieter

Dieter Assmann 55
Didi Fassmann 2016

Die einen sitzen vorm TV
und gucken täglich Tagesschau.
Andere sind up-to-date
mit Facebook und durch Internet.
Schenkt man der Bildung mehr Bedeutung,
liest man beim Frühstück Tageszeitung.
Doch um’s wichtigste zu erfahren,
kann man sich alle Medien sparen.
Man braucht gar nichts mehr zu lesen,
trifft man Assi am Wirtshaustresen.
Ganz egal was wo passiert,
Dieter ist stets informiert.

55 Jahre Dieter weiterlesen